Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin Typ A und Hyaluronsäure

Obwohl Falten eine natürliche Begleiterscheinung der Hautalterung sind, müssen sie nicht schicksalsergeben hingenommen werden – eine Ansicht, die übrigens auch immer mehr Männer teilen. Je nach Ursache der Faltenbildung stehen mit minimal-invasiven Methoden mehrere Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Mimische Falten können ausgezeichnet mit Botulinuimtoxin Typ A behandelt werden. Durch Schwerkraft und Volumenverlust entstandene Falten lassen sich optimal mit Hyaluronsäure korrigieren.

Botulinumtoxin Typ A

Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin Typ A

Botulinumtoxin Typ A ist ein sicheres Medikament, das seit über 40 Jahren, selbst bei kleinen Kindern, in der Neurologie verwendet wird. In der Kosmetischen Medizin glättet es durch mimische Muskelaktivität entstandene Falten. Die vollständige Wirkung stellt sich nach 7 bis 14 Tagen ein.

Botulinumtoxin Typ A eignet sich optimal zur Behandlung von:

  • Zornesfalten
  • Stirnquerfalten
  • Krähenfüssen
  • Nasenfältchen
  • Sogenanntem Zahnfleischlächeln
  • Oberlippen- (Raucher-) fältchen
  • Kinnfalten (Pflastersteinkinn)
  • Kinn-Lippen-Falten
  • Längsfalten am Hals
  • Tiefstehenden, seitlichen Augenbrauen (Augenbrauenlifting)
Faltenbehandlung Botox, Hyaluron, Dr. med. Sascha Dörrmann, Skinline Aesthetics Swiss, Zürich, ZH, Winterthur, Schaffhausen, Ostschweiz, St. Gallen, SG, Wil, Rorschach, Bodensee, Thurgau, TG, Kreuzlingen, Frauenfeld, Amriswil, Romanshorn, Arbon, Appenzell Innerrhoden, AI, Appenzell Ausserrhoden, AR, Friedrichshafen, Konstanz, Vorarlberg, Bregenz, Dornbirn, Lustenau, Feldkirch
Hyaluronsäure

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Dermal-Filler, wie die natürlich vorkommende Hyaluronsäure, sind Gelpräparate, die in die mittleren und tiefen Hautschichten oder ins Unterhautgewebe injiziert werden. Dabei werden tiefe, fixierte Falten geglättet und der altersbedingt zunehmende Volumenverlust wird ausgeglichen. Die Wirkung ist sofort sichtbar und hält, je nach verwendetem Produkt, individueller Veranlagung und Lebensführung, ca. 9 bis 12 Monate lang an. Zusätzlich kann die injizierte Hyaluronsäure einen neuen, körpereigenen Kollagenaufbau anregen.

Bei besonders ausgeprägten und in den tieferen Hautschichten durch Bindegewebsstränge fixierten Falten kann die Subcision eine sinnvolle Ergänzung sein. In einigen Behandlungsregionen können sich durch die Kombination mit Botulinumtoxin Typ A die Wirkungen gegenseitig ergänzen und es kann die Wirkdauer der Hyaluronsäure verlängert werden. In diesem Fall wird die Botulinumtoxin Typ A Behandlung 14 Tage vor der Hyaluronsäure-Applikation durchgeführt.

Hyaluronsäuren sind eine ausgezeichnete Lösung zur Korrektur von:

  • Nasen-Lippen-Falten
  • Kinn-Lippen-Falten
  • Hängenden Mundwinkeln
  • Schmalen Lippen
  • Nasen-Konturen
  • Kinn-Konturen
  • Eingefallenen Schläfen
  • Eingefallenen Jochbeinen
  • Eingefallenen Ohrläppchen
  • Eingefallenen Wangen
  • Eingefallenen Händen
  • Augenbrauen
Faltenbehandlung, Botox, Hyaluron, Dr. med. Sascha Dörrmann, Skinline Aesthetics Swiss, Zürich, ZH, Winterthur, Schaffhausen, Ostschweiz, St. Gallen, SG, Wil, Rorschach, Bodensee, Thurgau, TG, Kreuzlingen, Frauenfeld, Amriswil, Romanshorn, Arbon, Appenzell Innerrhoden, AI, Appenzell Ausserrhoden, AR, Friedrichshafen, Konstanz, Vorarlberg, Bregenz, Dornbirn, Lustenau, Feldkirch

Selbstverständlich verwendet Dr. Sascha Dörrmann ausschliesslich biologische, vollständig abbaubare Füllmaterialien.

Hintergrundinfos Botulinumtoxin Typ A

Botulinumtoxin Typ A

Vor allem Glabellafalten – so der fachsprachliche Ausdruck für die vertikale Faltenbildung zwischen den Augenbrauen – und hängende Mundwinkel können für Betroffene sehr belastend sein.

Nicht umsonst nennt man sie auch Zornesfalten. Selbst bei einem völlig entspannten Gesichtsausdruck lassen sie einem grimmig und angespannt wirken.

Botulinumtoxin Typ A ist ein von Bakterien produziertes und anschliessend hoch gereinigtes Protein. Seit Jahrzehnten wird es erfolgreich in den unterschiedlichsten medizinischen Bereichen eingesetzt. Bei ästhetisch-medizinischen Behandlungen reduziert oder beseitigt Botulinumtoxin Typ A störende Mimikfalten und hat bei Behandlungen von übermässigem Schwitzen zudem eine ausgezeichnete Wirkung auf die Schweissdrüsen von Stirn, Achseln, Händen und Füssen.

So wirkt Botulinumtoxin Typ A

Botulinumtoxin Typ A wird äusserst präzise in die Falten erzeugenden, mimischen Muskeln injiziert. In den dazugehörigen Nerven wird dadurch die Ausschüttung des Botenstoffs Acetylcholin und somit die muskelstimulierende Nervenreizüberleitung gehemmt. Die Aktivität der behandelten mimischen Muskulatur wird reduziert, die entsprechenden Gesichtspartien werden entspannt und es erfolgt eine Glättung der entstandenen Falten. Zusätzlich kann Botulinumtoxin Typ A einer weiteren Vertiefung der bereits bestehenden Falten und einer Bildung neuer Falten vorbeugen. Die Wirkung hält durchschnittlich 4 bis teilweise über 6 Monate lang an.

So schnell wirkt Botulinumtoxin Typ A

Bereits wenige Tage nach der Behandlung sehen Sie erste Resultate. Die vollständige Wirkung können Sie nach 7 bis 14 Tagen erwarten. Diesen Aspekt berücksichtigt Dr. Sascha Dörrmann zusammen mit Ihnen bei der Planung Ihrer Behandlung(en).

Wie schmerzhaft ist die Behandlung mit Botulinutoxin Typ A?

Alle Botulinumtoxin Typ A Behandlungen werden mit kleinsten Nadeln (0,3mm) durchgeführt. Dadurch ist die Injektion in etwa mit einem Mückenstich vergleichbar. Bei Anwendungen im Gesicht ist anschliessend kurzfristig ein leichtes Druckgefühl zu spüren. Einzig die Behandlungen von übermässigem Schwitzen an Händen und Füssen sind relativ schmerzhaft und werden deshalb in örtlicher Betäubung oder im Dämmerschlaf durchgeführt.

Das sollten Sie ausserdem über Botulinumtoxin Typ A wissen

Die Behandlung ist allgemein gut verträglich. Mögliche Nebenwirkungen werden vor jeder Behandlung individuell und detailliert mit Ihnen besprochen. Diese sind in der Regel gering und nur von kurzer Dauer. Eine kurzfristige Rötung oder in seltenen Fällen ein kleiner Bluterguss an der Einstichstelle, sowie vorübergehende Kopfschmerzen können auftreten. Botulinumtoxin Typ A wirkt nur lokal und wird vom Körper im Laufe der Zeit wieder vollständig abgebaut. Unerwünschte Langzeitfolgen sind in der über 40-jährigen Behandlungsgeschichte von Botulinumtoxin Typ A keine bekannt geworden. Nach heutigem Kenntnisstand kann die Behandlung mit Botulinumtoxin Typ A beliebig oft wiederholt werden. Nach wiederholter Gabe kann es allerdings in seltenen Fällen zur Bildung von Antikörpern kommen, die das Botulinumtoxin Typ A neutralisieren und es dadurch wirkungslos machen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie von Behandlungen absehen. Ebenso kontraindiziert ist die Anwendung, wenn Sie an einer chronischen Muskel-/ Nervenerkrankung (z.B. Myasthenia gravis, Lambert-Eaton-Syndrom oder ALS) leiden, gegen einen Inhaltsstoff allergisch sind oder bestimmte Medikamente (z.B. Aminoglykosidantibiotikum, Spectinomycin, Aminochinoline, Cyclosporin, D-Penicillamin, Calcium-Antagonisten) zu sich nehmen.

Weitere Anwendungsgebiete von Botulinumtoxin Typ A:

Migräne- und Kopfschmerz-Therapie:

Seit mehr als 10 Jahren wird Botulinumtoxin Typ A unter Berücksichtigung spezieller Schmerz-Akupunktur-Punkte auch zur Behandlung von Spannungs-Kopfschmerzen und Migräne eingesetzt.

Mehr darüber…

Haarschmerz-/ Kopfhautschmerz-Therapie (Trichodynie):

Eine neue, sehr erfolgreiche Therapie des Haarschmerzes (Trichodynie), sowie des Kopfhautschmerzes, -juckens,- kribbelns und -brennens stellt die Behandlung mit Botulinumtoxin Typ A dar.  

Mehr darüber…

Nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus):

Auch gegen nächtliches Zähneknirschen und einer damit oft verbundenen übermässigen Kaumuskelausprägung (Masseterhypertrophie) wird Botulinumtoxin Typ A erfolgreich eingesetzt.

Mehr darüber…

Behandlung von unangenehmem, störendem oder übermässigem Schwitzen (Hyperhidrose):

  • Stirn
  • Achseln
  • Hände
  • Füsse

Mehr darüber…

Hintergrundinfos Hyaluronsäure

Dermal-Filler (z.B. Hyaluronsäure)

Der Begriff „Dermal“ stammt vom griechischen Wort „Derma“ (= Haut). „Filler“ stammt vom Englischen „to fill“ (= auffüllen).

Permanente und nicht permanente Dermal-Filler

Füllsubstanzen mit Kunststoffanteilen können vom Organismus nicht mehr abgebaut werden und haben somit einen andauernden Effekt, weshalb sie auch als „permanente Filler“ bezeichnet werden. Sie werden in der modernen, verantwortungsbewussten Ästhetischen Medizin aufgrund zahlreicher Nebenwirkungen jedoch nicht mehr eingesetzt. Durch ihre ausgezeichnete Wirksamkeit und Verträglichkeit haben sich die nicht permanenten (temporären) und natürlichen Dermal-Filler, wie z.B. Hyaluronsäure, etabliert. Diese werden vom Körper mit der Zeit wieder komplett abgebaut und verstoffwechselt. Selbstverständlich werden von Dr. Sascha Dörrmann ausschliesslich vollständig abbaubare, natürliche Filler eingesetzt.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein wichtiger natürlicher Bestandteil des Bindegewebes und kann ein Vielfaches ihres Eigengewichtes an Wasser speichern. Mit zunehmendem Alter nimmt die Konzentration der Hyaluronsäure in der Haut stark ab. Die Folgen: Das Bindegewebe speichert weniger Wasser, die Haut verliert dadurch an Volumen und Elastizität und es bilden sich Falten. Die zur Faltenbehandlung in die mittleren bis tiefen Hautschichten oder aber auch ins Unterhautgewebe injizierte Hyaluronsäure ist quervernetzt und wird deshalb vom Körper nur langsam wieder abgebaut. Die neuesten Generationen von Hyaluronsäure-Fillern führen in der Haut zu besonders weichen Übergängen zwischen behandelten und nicht behandelten Gebieten. Neben den quervernetzten Hyaluronsäure-Produkten gibt es auch unvernetzte Hyaluronsäure-Produkte. Diese werden in Verbindung mit anderen Wirkstoffen in die obersten Hautschichten injiziert. Durch Wasserbindung, eine bessere Ernährung und durch das Anregen einer Kollagenneubildung bewirken sie eine Straffung und Revitalisierung der Haut (Skin Rejuvenation durch Meso-Lift).

Hier werden Dermal-Filler eingesetzt

Besonders geeignet sind Dermal-Filler zur Unterspritzung von tiefen Falten wie der Nasen-Lippen-Falte (Nasolabial-Falte) und der Kinn-Lippen-Falte (Mentolabial-Falte) oder zur Behandlung von fixierten Falten und Fältchen, beispielsweise an der Wange oder rund um die Lippen und am Kinn. Außerdem wird Hyaluronsäure sehr erfolgreich auch zur Formverschönerung und zum Volumenaufbau im Gesicht und der Hände eingesetzt.

Lassen Sie sich von uns beraten welche Behandlung für Sie die Richtige ist! Kontakt

So schnell wirken Dermal-Filler

Über die Wirkung können Sie sich sofort freuen, sobald die Hautirritationen infolge der Injektionen abgeklungen sind.

Das sollten Sie außerdem über Dermal-Filler (Hyaluronsäure) wissen

Die Behandlung ist grundsätzlich gut verträglich. Mögliche Nebenwirkungen werden vor jeder Behandlung individuell und detailliert mit Ihnen besprochen. Diese sind in der Regel gering und nur von kurzer Dauer. Eine Rötung und eine geringe Schwellung an der Einstichstelle, sowie leichte, kleinflächige Blutergüsse können auftreten. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie von Behandlungen absehen.

Subcision

Um ein optimales Ergebnis zu erreichen, kann es bei besonders ausgeprägten Falten notwendig sein, Bindegewebsstränge in den tieferen Hautschichten vor der Filler-Applikation zu behandeln. Dadurch lässt sich bei der anschließenden Faltenunterspritzung die Hebekraft des Fillers verbessern und ein langfristigeres Ergebnis erzielen.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.